„Mathe ist mehr als
nur ein Schulfach.“
Banner
Ideenflug

„Ideenflug“ kürt Sieger in Berlin

skyfuture freut sich mit dem Medienpartner „Ideenflug“. Die Gewinner des Ideenflug 2013 stehen fest. Das Schülerteam „INCORS I-22“ mit Lisa Leuser und Philipp Weiß vom Eckenberg-Gymnasium Adelsheim (Baden-Württemberg) gewinnt den mit 3.000 Euro dotierten Hauptpreis.

Der Sonderpreis für besondere Originalität der Idee geht ans Gymnasium am Steinwald, Neunkirchen Saar (Saarland). Der Sonderpreis für beste Präsentation und Visualisierung gewinnt das Team vom Käthe-Kollwitz-Gymnasium Neustadt a. d. Weinstraße (Rheinland-Pfalz). Den Sonderpreis „Machbarkeit“ gewinnen die Schüler des Wilhelm-Gymnasiums Braunschweig (Niedersachsen). Die Sonderpreise sind mit je 1.000 Euro dotiert.

Gesamtsieger: Team „INCORS I-22“, Lisa Leuser und Philipp Weiß vom Eckenberg-Gymnasium Adelsheim (Baden-Württemberg).
Sonderpreis „Originalität“: Team „Familienfreundliches Fliegen in der Zukunft“, Jana Schmidt, Muriel Bernhard und Jenilee Kullmann vom Gymnasium am Steinwald, Neunkirchen Saar (Saarland).

 

Sonderpreis „Präsentation/Visualisierung“: Team „GH 4 Flugsimulator“, Tim Münster, Mark Knittel, Jan Lingenfelder, Elias Deuschle und Justin Jausel vom Käthe-Kollwitz-Gymnasium Neustadt a. d. Weinstraße (Rheinland-Pfalz).

 

Sonderpreis „Machbarkeit“: Team „Collision Avoidance System (CASATS)“, Max Schüttenhelm und Alexander Funke und Ferdinand Campe vom Wilhelm-Gymnasium Braunschweig (Niedersachsen).

 

In der Jury saßen: Stefan Stückl, Luftfahrtingenieur bei EADS Innovation Works, Emmanuel Guillon, Systemintegrationsingenieur bei Eurocopter, Jürgen Böhm, Vorsitzender des Verbandes Deutscher Realschullehrer, Andrea Kunwald von der Initiative „MINT Zukunft schaffen“, Gunter Leinhoss, Verlagsleiter von jungvornweg, Lyane Antonin Mavoungou, Gesamtsieger des Ideenflugs 2012, Anika Hirsch von der European Association of Aerospace Students, Ailsa Kienberger, Head of Education and Society beim British Council, Jurymitglied Ulrich Wenger, Mitglied der Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt – Lilienthal-Oberth e.V. (DGLR) und Engineering & Technology Director Rolls-Royce Deutschland sowie Andreas Hauffe, Leiter der Arbeitsgruppe „Auslegungsmethoden für Luftfahrzeuge“ am Institut für Luft- und Raumfahrttechnik an der TU Dresden.

Beim Endausscheid am 27. September im Deutschen Technikmuseum in Berlin hatten 12 nominierte Teams die Möglichkeit, ihre Projekte auf einem „Markt der Ideen“ den Jurymitgliedern zu präsentieren. Folgende Schulen und Vereine schickten Teams zum Endausscheid nach Berlin:

Eckenberg-Gymnasium, Adelsheim, Baden-Württemberg

Heidelberger Life-Science Lab, Heidelberg, Baden-Württemberg

Romain-Rolland-Gymnasium, Berlin

Landgraf-Ludwigs-Gymnasium, Gießen, Hessen

Gymnasium Langen, Niedersachsen

Wilhelm-Gymnasium, Braunschweig, Niedersachsen

Hakemickeschule, Olpe, Nordrhein-Westfalen

Gymnasium St. Wolfhelm, Schwalmtal, Nordrhein-Westfalen

Käthe-Kollwitz-Gymnasium, Neustadt/Wstr., Rheinland-Pfalz

Gymnasium am Steinwald (zwei Teams), Neunkirchen, Saarland

Ulf-Merbold-Gymnasium, Greiz, Thüringen


Die Preisverleihung fand im Rahmen eines Schülertages statt, zu dem EADS weitere Schüler aus der Region eingeladen hatte, den „Markt der Ideen“ zu besuchen und einen interessanten Tag zum Thema Luft- und Raumfahrt u.a. mit einem Wissensparcours und einem Programm – moderiert von KiKA-Moderator Felix Seibert-Daiker („Erde an Zukunft“) – im Deutschen Technikmuseum zu erleben.

MINT Initiativen finden

Wege zu den Initiativen, zu Themen und Regionen

Zielgruppen spezifische
Angebote

zum Navigator
Aktuelles

Angebote für Schulen mit MINT-Schwerpunkt

Als Schule mit MINT-Schwerpunkt haben Sie die Möglichkeit zur Teilnahme am MINT-MAX-Programm (Hier klicken), dem Partnerprogramm für MINT-freundliche Schulen. Angebote, Vergünstigungen, Workshops, Camps warten auf Sie.

Bewerben Sie sich jetzt mit Ihrer Schule! (hier klicken)